Rezepte - Kräuter - Mazerate

Um uns die wertvollen Inhaltsstoffe und Wirkstoffe einer Pflanze zugute zu machen, müssen wir diese der Pflanze entlocken.

Dies geschieht durch Extraktion. Eine Methode der Extraktion ist die Mazeration. Wichtig ist immer zu bedenken, welche Inhaltsstoffe man lösen möchte.

Sind diese wasserlöslich, alkohollöslich oder öllöslich?

- destilliertes Wasser als Lösungsmittel für wasserlösliche (hydrophile) Inhaltsstoffe
- Alkohol (Weingeist, Korn 35 % - 96 % je nach Pflanzenteile) für hydrophile und leicht fettliebende (lipophile) Inhaltsstoffe (Tinkturen)
- Öle als Lösungsmittel für lipophile Wirkstoffe.

Bei der Ölmazeration ist darauf zu achten, dass die Pflanze zumindest angetrocknet ist. Enthält sie zuviel Wasser, geht auch dieses Wasser in das Öl über, was die Haltbarkeit des Öles beeinträchtigt. (Ausnahme ist das Johanniskraut. Das Rotöl des Johanniskraut gewinnt man nur aus frischen Pflanzenteilen!)

Die wichtigsten Richtlinien für Ölmazerate:

- angetrocknete oder getrocknete Pflanzen in ein Schraubglas füllen
- mit Öl (Olivenöl, Mandelöl, Jojobaöl...) übergiessen, sodass die Pflanzen gut bedeckt sind
- 1-3 Wochen an einem warmen Ort stehen lassen, regelmässig durchschütteln
- abgießen
- auspressen (nur wenn gut getrocknete Pflanzenteile verwendet wurden!)
- filtrieren - in kleine, dunkle Fläschchen abfüllen



:: Ölmazerat


Ringelblumenöl

- 50 g Ringelblumenzungenblüten, getrocknet (dunkle orange beinhalten mehr Inhaltstoffe als die gelblichen)
- 10 g Weingeist
- 1000 g Jojobaöl

Die Ringelblumen werden mit dem Weingeist befeuchtet und ca. 30 Minuten stehen gelassen. Danach mit dem Jojobaöl übergiessen und 2-3 Wochen an einem warmen Ort stehen lassen. Täglich schütteln!

Verwendung: Bei Verletzungen, Abschürfungen, sehr mild, ideal für Kleine Kinder und Babys, bei rauhen Händen und Füssen oder zur Herstellung von Ringelblumensalbe




Johanniskrautöl

- Johanniskrautblüten
- Olivenöl

Das Johanniskraut (nur das getüpfelte Johanniskraut (Hypericum perforatum) ergibt das heilende und wirkungsvolle Rotöl. Im Unterschied zu anderen Johanniskrautarten hat dieses einen durchgängig zweikantigen Stengel) sollte ab Johanni (21. Juni) gesammelt werden. Die frisch gesammelten Blüten werden einige Stunden lang angewelkt. in ein Glas gefüllt und mit Öl bedeckt. Den Ansatz an einen warmen Ort stellen und ca. 2 Wochen ausziehen lassen. Regelmässig durchschütteln.

Verwendung:äußerlich bei Schnittwunden, Verbrennungen, Schwellungen, Furunkeln. Schmerzstillend und durchblutungsfördernd bei Gicht, Rheuma, Arthrose, Rückenbeschwerden, steifen Gliedern, Hexenschuss, Nervenbeschwerden.